mikrodermabrasion.jpg

MIKRODERM-

ABRASION

Bei der Mikrodermabrasion (zusammengesetzt aus den gr. Begriffen ‚klein‘, derma ‚Haut‘ sowie lat. Abrasion ‚Abkratzung‘; sinngemäß „kleines Abschleifen von Haut“) handelt es sich um eine kontrollierte, mechanische Abtragung der oberen Hautschichten

Wie funktioniert Mikrodermabrasion?
 
Mikrodermabrasion bedeutet so viel wie „kleines Abschleifen der Haut“. Es handelt sich dabei um eine moderne mechanische Peelingmethode, die zu einer kosmetischen Verbesserung der Hautstruktur führt, indem Schleifkristalle die oberste Hautschicht gezielt abtragen.
Bei der Behandlung wird eine Düse mit einer Schleifbeschichtung verschiedener Korngrößen verwendet. Durch der Hin- und Herbewegung der Düse bei einer hohen Frequenz erfolgt das Schleifen absolut schmerzlos.

 

 

Hier hilft Mikrodermabrasion:

 

Generell sind die einzelnen Verfahren für jeden Hauttyp und fast jedes Hautbild geeignet. Allerdings sollte man bei entzündlicher Akne, extrem empfindlicher und kollagenarmer Haut darauf verzichten, da sich sonst die Bakterien im Gesicht verteilen oder es zu Reizungen kommen kann. Ansonsten hat die Methode nur Vorteile – vom Entfernen von Narben bis hin zu Pigmentstörungen – und zwar ganz ohne Risiken und Down-Time.

 

Die Mikrodermabrasion kann zur Behandlung von Akne, Narben (einschließlich älteren Aknenarben), Dehnungsstreifen, feinen Falten, Pigmentstörungen, Hautunebenheiten, Verhornungen, Lichtschäden sowie zur generellen Verfeinerung des Hautbildes eingesetzt werden.